Alte Heizung raus - neue Heizung rein!

Bevor Sie eine Modernisierung planen, lohnt sich der Blick auf Ihr Haus als Ganzes: Was für eine Heizung haben Sie? Wo können Sie Energie sparen? Und welche Maßnahme bringt wie viel Einsparung? Um möglichst schnell Energie zu sparen, ist es meist am Wirtschaftlichsten, zuerst die Heizungstechnik zu modernisieren. Wenn Sie eine alte Ölheizung im Haus haben, gibt es gute Gründe im Rahmen einer Modernisierung auf moderne Öl-Brennwerttechnik zu setzen. Aber auch Gas-Brennwert oder Wärmepumpen können im Bestand Sinn machen. Daher empfehlen wir eine Energieberatung durch unseren Energieberater. Ein erster schneller Heizungs-Check für Einfamilienhäuser beläuft sich dabei auf ca. 120€. Die Kosten für die vollständige Energieberatung sind förderfähig und werden nach Art und Umfang der Modernisierung kalkuliert.

Welcher Heizkessel fällt unter die Austauschpflicht?

Wenn alle diese Voraussetzungen erfüllt sind, dann fällt Ihr Heizkessel unter die Austauschpflicht:
  • Heizkessel, die flüssigen oder gasförmigen Brennstoff nutzen
  • Heizkessel, die 30 Jahre oder älter sind
  • Wenn die Nennleistung zwischen 4 und 400 kW liegt
  • Heizkessel, die nicht zu den Ausnahmen gehören (Ausnahmen sind Niedertemperatur- oder Brennwertkessel, Heizkessels mit einer Nennleistung von kleiner 4 und größer 400 kW, Anlagen, die nur der Warmwasserbereitung dienen und Heizkessel in einem Ein- oder Zweifamilienhaus, welches bereits vor dem 01.02.2002 vom jetzigen Eigentümer bewohnt wird)
parallax background

Ein Experte in allen Fragen

Eine Heizungsmodernisierung lässt sich auf verschiedene Arten realisieren und es gibt clevere Kombinationsmöglichkeiten von Hybridanlagen, die vom Staat im Zuge der Förderung von Einzelmaßnahmen in der Modernisierung finanziell unterstützt werden. Doch wie geht man die Heizungmodernisierung an und was macht eigentlich im eigenen Haus Sinn? Und vor allem wie stellt man die Förderanträge? Es stellen sich viele Fragen bei diesem Thema und wir lassen Sie nicht allein damit. Mit uns an Ihrer Seite haben Sie einen Ansprechpartner in allen Fragen - sei es bei der Energieberatung und der Beantragung von Fördergeldern, bei der Demontage der alten Anlage, oder der Energieversorung mit fairen grünen Strom- und Erdgastarifen.

Um Ihnen die richtigen Experten an die Hand zu gebe, greifen wir auch auf unser umfangreiches Netzwerk in Bezug auf Energieberatung, Heiztechnik und Anlagenbau zurück. Ihr Ansprechpartner bleiben dabei aber wir. Sie wünschen Informationen oder einen Beratungstermin? Gerne können Sie uns kontaktieren.

Hybrid: der Mix macht’s.

„Hybrid“ bedeutet „gemischt“. Also kombiniert eine Hybridheizung immer mindestens zwei Energieträger – zum Beispiel die Wärmepumpe (Strom) mit Sonnenenergie. Eine zukunftsweisende Idee, mit der Sie nicht nur wirtschaftlich versorgt sind, sondern auch einen aktiven Beitrag zur Energiewende leisten. Das Prinzip dabei ist einfach: Wenn erneuerbare Energien – also beispielweise die Sonne – zur Verfügung stehen, werden diese genutzt. Andernfalls springt automatisch und zuverlässig die Wärmepumpe oder das Öl-Brennwertgerät ein.

Beispiele förderfähiger Hybridanlagen

Öl-Brennwert + regenerativ wie Solar oder Wärmepumpe, Gas-Brennwert + regenerativ wie Solar oder Wärmepumpe, Erneuerbare-Energien-Hybrid (EE-Hybrid) wie Wärmepumpe + Solar.

Förderbeispiele Hybrid

30% auf Solar

Öl-Brennwert + regenerativ (Solar/ Wärmepumpe)

Beim Einbau eines Öl-Brennwertsystems mit solarer Warmwasserbereitung und/oder Heizungsunterstützung wird die Solaranlage mit 30 % gefördert.
35 % Förderung erhalten Sie auf eine Wärmepumpe.

 

bis zu 40%

Gas-Brennwert + regenerativ (Solar/ Wärmepumpe)

Förderung bis zu 30 % + 10 % beim Ersetzen einer Ölheizung. Bedingungen: Hydraulischer Abgleich, gemeinsame Steuerung, regenerative Technologie muss min. 25 % der Heizlast des Gebäudes abdecken, Energieverbräuche müssen messtechnisch erfasst werden.

 

bis zu 45 %

EE-Hybrid Wärmepumpe + Solar

Förderung bis zu 35 % + 10 % beim Ersetzen einer Ölheizung. Die technischen Voraussetzungen ergeben sich aus den jeweiligen Technologie-Komponenten.

Kontaktieren Sie uns

Gerne informieren wir Sie per Telefon, E-Mail oder persönlich in unserer Geschäftsstelle.

Preisrechner